Warum du manchmal unglücklich bist und was du für dein Glück tun kannst

Die Lehre des Buddha über die Suche nach Glück und die Vermeidung von Leid praxisnah umgesetzt anhand von Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft

Ich kenne keinen, den diese Fragen nicht schon einmal bewegt haben. Es wird immer deutlicher, warum der Mensch mit seiner außergewöhnlich großen Hirnkapazität weit mehr als jedes andere Lebewesen Glück erleben, aber auch großes Unglück geradezu erzeugen kann. Bei dieser Forschung trifft Wissenschaft auf Erkenntnisse, die der Buddha vor 2600 Jahren entwickelt und gelehrt hat. Neueste Ergebnisse der Neurologie zeigen genau wie der Buddhismus einen Weg zum Glücklich–werden auf. Der Buddha nutzt dazu eine sehr differenzierte Wahrnehmungs- theorie, die insbesondere das Denken und Fühlen in den Fokus nimmt.

Zu Beginn des Workshops stelle ich auf einfache Weise die Verarbeitung von sinnlichen Informationen im Gehirn vor. Anschließend setzte ich sie in Beziehung zu den Kernelementen der buddhistischen Lehre, den vier edlen Wahrheiten und dem achtfachen Pfad. Der Buddha zeigt den Menschen, wie leidvolle Gefühle (Wut, Angst, Verwirrung) im Geist entstehen. Er verspricht, dass er einen Weg zur Beendigung des Leides kennt. Dieser achtfache Pfad beschreibt Wege des achtsamen Umgangs mit sich selbst und seiner sozialen Umwelt mit dem Ziel, inneres Leiden zu beenden. Dazu biete ich praxisnahe Übungen zu heilsamer, bzw. hilfreicher Kommunikation an (z.T. aus der Neuro-Linguistischen Programmierung), die sich unmittelbar auf Leitsätze des achtfachen Pfades beziehen.

Es gibt max 20 Plätze! Ihr sitzt auf Stühlen oder Kissen.
Zu Beginn und Ende 5 Min stilles Sitzen und dazwischen viel Gelegenheit für Fragen

Der Workshop kostet 35 EUR (Mitglieder erhalten 10% Rabatt)

HIER kannst du dich anmelden

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.